Grußwort des KORSO-Vorsitzenden zur Verleihung des IBKA-Preises „Sapio“

Helmut Fink, Vorsitzender KORSO e.V.

Helmut Fink,
Vorsitzender KORSO e.V.

Als Vorsitzender des Koordinierungsrates säkularer Organisationen (KORSO) wünsche ich der diesjährigen Festversammlung des Internationalen Bundes der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA) in Köln einen friedlichen und heiteren, aber auch gehaltvollen und bewusstseinsbildenden Verlauf.

Der IBKA ist ein Gründungsmitglied des KORSO mit klaren Positionen im Bereich des Religions- und Weltanschauungsrechts. Seine Stimme ist im Chor der säkularen Organisationen deutlich herauszuhören. Sein konsequentes Eintreten für die Trennung von Staat und Kirche setzt sich stringent fort in der Trennung des Staates von jeder Religion und jeder Weltanschauung, einschließlich der Befreiung der öffentlichen Schule von jeder Form religiöser oder weltanschaulicher Beeinflussung. Dabei steht der IBKA als politische Interessenvereinigung nicht im Verdacht, eigene weltanschauliche Ziele zu verfolgen oder die Sonderrechte kirchlicher Gemeinschaften auch für sich selbst einfordern zu wollen.

Nicht nur im KORSO, auch in der politischen Öffentlichkeit und in der Gesellschaft insgesamt werden die Themen und Thesen des IBKA kontrovers diskutiert und widerstreitend bewertet. Die laizistische Tradition kann sich dabei auf die Religionskritik der Aufklärung, das demokratische Bewusstsein der Moderne und die fortgesetzte Säkularisierung der Gesellschaft berufen. Der IBKA ist dieser Linie seit seiner Gründung vor über 40 Jahren treu geblieben und dokumentiert damit Standhaftigkeit in bewegten Zeiten.

Die fünfte Verleihung des IBKA-Preises „Sapio“ lenkt den Blick auf die Notlagen des freien Denkens in der Welt.  Jenseits der Komfortzonen westlicher Religionskritik sind Meinungs- und Pressefreiheit, Gewissens- und Religionsfreiheit, vor allem jedoch das Menschenrecht auf gelebten Religionsverzicht vielerorts existenziell beschnitten und bedroht. Auch und gerade die Türkei bietet zur Zeit ein trauriges Beispiel für den Rückfall von laizistischen Errungenschaften in religiöse Reaktion.

Ich gratuliere dem Verein Ateizm Derneği zu Mut und Widerstandskraft in schwieriger Zeit und zu einem verdienten Preis, dessen Name soviel bedeutet wie „ich benutze meinen Verstand“. Und ich gratuliere dem IBKA zu seiner klugen Entscheidung, die vor Augen führt, dass gottlos nicht hilflos bedeutet.

Möge die Strahlkraft der Aufklärung auch in 40 Jahren noch die Säkularen verbinden, in Deutschland, in Europa und weltweit!

Mit freundlichen Grüßen,

Helmut Fink
KORSO-Vorsitzender

Sinan Çalışkan
Montag, 12. Juni 2017 um 21:37

Thank you Mr.Fink , inhabitable world can only made by atheists.

KOMMENTAR SCHREIBEN