Medien / Beiräte

Säkulare Sichtweisen darstellen

Der KORSO fordert mehr Vertreter/innen säkularer und humanistischer Organisationen in den Rundfunk- und Fernsehräten. Die Veränderungen in der weltanschaulichen Zusammensetzung der Bevölkerung legen dies nahe. Ebenso wäre eine stärkere Berücksichtigung säkularer, durchaus auch religionskritischer Aspekte in der Berichterstattung der Fachredaktionen für Kirchen und Religionen wünschenswert.

Um die mediale Verbreitung säkularer Themen in seinem eigenen Rahmen zu fördern, ist der KORSO dem Trägerverein des Humanistischen Pressedienstes hpd e.V. beigetreten.

Auch in Ethikbeiräten, Bundesprüfstellen und sonstigen Gremien, in denen weltanschauliche Pluralität abgebildet werden soll, sind Säkulare angemessen einzubeziehen. Dies ist bisher noch nicht in ausreichendem Maß der Fall.